18. August: 3. FDP-Tenniscup des TSV Wedding 1862 e.V.

+++++
WICHTIG:
Wir bitten die interessierten Tennisspieler um Anmeldung bis zum 11.08.2018
Gäste zum anschließenden gemeinsamen Ausklang bei Buffet & Getränken sind herzlich willkommen, wir bitten um Anmeldung bis zum 15.08.2018
ANMELDUNG bei Herrn Werner Litzenburger, E-Mail: w.litzenburger@tsv-wedding.de
+++++

Der TSV Wedding 1862 e.V. lädt ein:

3. FDP Turnier für Jederfrau und Jedermann
Das 5. Event 2018 auf der Tennisanlage des TSV Wedding in dem schönen Volkspark Rehberge steigt am:
Samstag, den 18.08.2018 ab 10:00
mit dem Sponsor Freie Demokraten – FDP.

Es handelt sich hierbei um ein Freizeitturnier, das im verkürzten Spielmodus ausgetragen wird. Es ist für alle Tennisspieler geeignet, auch für diejenigen, die noch keine oder nur geringe Spielerfahrung haben, aber auch die Cracks kommen auf ihre Kosten.
Gleichzeitig bietet es Mitgliedern des TSV Wedding und Gästen die Möglichkeit, sich einmal kennenzulernen und bei einem Kaffee, einem Glas Wein oder einem kühlen Bier geeignete Spielpartner zu finden.
Für Gäste halten wir einen Eintrittsantrag für den TSV Wedding bereit, denn wir freuen uns über jedes neue Mitglied.

WICHTIG: EINE ANMELDUNG ZU DIESEM TURNIER IST UNBEDINGT ERFORDERLICH

—– PROGRAMM ——

10:00 Begrüßung mit Sekt und Orangensaft
11:00 Beginn des Turniers
14:00 Pause mit Kaffee und Kuchen
Ab 17:00 Siegerehrung
Um 17:30 ist für Mitspieler und Gäste der Tisch mit einem Berliner Buffet gedeckt und das Freibier steht bereit.

2018-08-06T13:06:46+00:00Juli 29th, 2018|Allgemein, Neuigkeiten|

21. August: Judenfeindlichkeit im Alltag – War Antisemitismus nie weg?

Meine sehr verehrten Damen, sehr geehrte Herren,
liebe Freunde!
Sehr herzlich möchte ich Sie zu einem Diskussionsabend mit dem Antisemitismusbeauftragten der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Herrn Sigmount A. Königsberg, einladen.

Es geht um das Erleben von Antisemitismus im Alltag – hier und heute. Viele Bürgerinnen und Bürger dachten: Hass auf Juden gibt es in Deutschland nicht mehr. Dann verbrannte in Berlin am Brandenburger Tor eine Israel-Flagge. Haben die Flüchtlinge einen neuen Judenhass ins Land gebracht? Hat der Skandal um die Echo-Preisverleihung an die Rapper Kollegah und Farid Bang die Judenfeindlichkeit im Alltag sichtbar gemacht? War Antisemitismus nie weg?

Herr Königsberg erzählt über das Alltagserleben jüdischer Berlinerinnen und Berliner: Wie erleben sie Antisemitismus – an Schulen, an Universitäten, im Berufsleben oder auf der Straße? Wie erleben Juden in Deutschland die Diskussion über Angriffe – wie etwa die Attacke auf einen Kippa tragenden Mann in Prenzlauer Berg?

Im Anschluss daran möchten wir gemeinsam mit Ihnen über mögliche Lösungswege diskutieren.

Ich freue mich auf Ihre rege Beteiligung zu
„Judenfeindlichkeit im Alltag – War Antisemitismus nie weg?“
Wo: Walter-Scheel-Zentrum, Reinhardtstr. 14, 10117 Berlin
Wann: Dienstag, den 21.08.2018, 19:00 – 21.00 Uhr. Einlass ab 18:30.

Aufgrund der begrenzten Anzahl von Plätzen wird um verbindliche Anmeldung unter info@fdp-gendarmenmarkt.de gebeten.

Bis dahin verbleibe ich,
Mit herzlichen liberalen Grüßen, Ihr
Alexander Platonov

2018-08-06T12:30:03+00:00Juli 5th, 2018|Allgemein, Neuigkeiten|